10 Dinge, die dich richtig Geld kosten.

Das Leben ist teuer und wir alle wissen das nur zu gut. Jeder der Geld investieren will, braucht erstmal welches. Doch woher nehmen wenn nicht stehlen. Die meisten von uns werden wohl einen Job und damit auch ein mehr oder minder gutes Gehalt haben. Die Frage ist nun, wie man das Maximum aus diesem herausholt ohne dabei auf all zu viel verzichten zu müssen. In diesem Beitrag zeige ich dir 10 Dinge, für die du Geld aus dem Fenster wirfst, das du dir besser sparen kannst.

 

1. Kaffee außer Haus

Ich gebe es zu, ich selbst trinke gar keinen Kaffee, meine Freundin hingegen kann einfach nicht ohne. Wenn wir unterwegs sind muss es immer mal wieder ein Latte-Machiato oder ein Eis-Kaffee von Starbucks sein. Doch was kostet das aufs Jahr gerechnet. Jetzt nehmen wir einfach mal die kleinste Größe und rechnen uns das Ganze grob aus.

  1. Jedes Wochenende ca. 4 Euro x 52 Wochen = 208 Euro
  2. Jeden Tag ca. 4 Euro x 300 Werktage = 1200 Euro

Das erste Beispiel betrifft eher die Wochenendtrinker, das zweite Berufstätige die in der Pause mal eben schnell einen Kaffee brauchen. Wie auch immer, bleibt dabei eine Menge Geld auf der Strecke, dass man besser bei sich behalten kann. Kauft man sich z.B. eine Kaffeemaschine von Nespresso, ist dies zwar erst mal teuer – lässt man aber die teuren Kapseln weg und nimmt eine wieder auffüllbare Kapsellösung, kann man damit schon einiges an Geld einsparen. Natürlich könnte man auch seine Bürokollegen einladen und sich die Kosten für eine Büromaschine teilen, die jeder nutzen kann.

2. Zigaretten rauchen

Klar, dass die hier nicht fehlen dürfen oder? Ich will euch das Rauchen natürlich nicht ausreden oder verbieten. Ich will das ihr Geld spart und für andere Dinge nutzen könnt. Klar würdet ihr am meisten sparen, wenn ihr komplett auf Zigaretten verzichten würdet. Doch welche Alternativen gibt es für Raucher?

Wir rechnen zuerst mal durch, was Zigaretten ungefähr im Jahr kosten:

  1. Eine Schachtel / Tag ca. 6 Euro x 365 Tage = 2190 Euro
  2. Drei Schachteln pro Tag = 6570 Euro

Zigaretten selbst drehen oder stopfen ist eine günstige Alternative für Leute, die das Rauchen nicht ganz aufgeben wollen. Dabei hat sich einiges bei den Maschinen getan und die Sache ist einfacher als früher.

3. Das eigene Auto

Brauchst du eigentlich nur, wenn du wirklich im Outback wohnst und du keine Chance auf Bus oder Bahn hast. Wohnst du in einer Großstadt, dann hast du dir mit deinem Auto einen dicken fetten Kostenklotz ans Bein genagelt, den du besser abschaffst. Versicherungen, Reparaturen und Tankkosten sind nur drei von vielen weiteren Kostenfaktoren die dir dein Auto schenkt. Der Anschaffungspreis halbiert sich in dem Moment wo du vom Hof des Autohändlers zuckelst. Danach zahlst du für Sprit, Reparaturen und Versicherungen soviel, dass du damit bestimmt mehrere Jahre Bus-Jahres-Abos zahlen könntest.

In Hamburg kostet ein Monatsticket z.B. knapp 80 Euro – einige Firmen bieten auch Subventionierungen für diese Karten an, so das man hier noch mehr spart. Überleg dir also gut ob du wirklich ein eigenes Auto brauchst, oder ob du dir vielleicht für diese seltenen Fälle in denen es nötig wäre einfach ein Auto mietest und den Rest mit den öffentlichen zurücklegst. Oder wie wäre es mit einem stylischen E-Bike?

4. Kontoführungsgebühren oder fürs Geld abheben bezahlen

Fast unvermeidlich sind die Gebühren der Banken für ihre „Leistung“ auf dein Geld aufzupassen. In Wahrheit müssten diese eigentlich DIR Geld dafür zahlen, dass du ein Konto bei ihnen hast. Denn in der Zeit wo dein Geld ungenutzt auf dem Konto liegt, spielt die Bank damit Monopoly an den Börsen dieser Welt und streicht den Gewinn für sich ein. Aber dennoch wirst du monatlich zur Kasse gebeten und darfst Kontoführungsgebühren oder Automaten-Gebühren beim Abheben von Bargeld zahlen. Muss das wirklich sein? NEIN! Es gibt immer noch Konten, bei denen du keinen Cent für das Konto zahlst, und auch nichts fürs Geld abheben. Schau dir z.B. das Konto der DKB an. Dort kannst du sogar WELTWEIT kostenlos Bargeld am Automaten beschaffen ohne zu zahlen.

5. Teures Futter für Haustiere

Egal ob nun Hunde, Katzen, Fische oder eine Wüstenspringmaus, die kleinen Racker wollen genau so essen wie wir und auch das kostet nun mal ordentlich Geld. Wie können wir hier also Geld einsparen? Ein Tipp ist z.B. ein Spar-Abo abzuschließen – Bestellst du also nicht nur eine Tüte Hundefutter sondern entscheidest dich für das Spar-Abo, dann kannst du schon mal 5% gegenüber dem Einzelkauf sparen. Amazon bietet solch ein Spar-Abo auf fast alle Produkte im Bereich Tiernahrung an. Netter Nebeneffekt, du überlässt die Schlepperei dem Postboten und sparst dir eine weitere Einkaufs-Fahrt. Ansonsten kannst du natürlich auch was leckeres kochen und deinem Liebling vorsetzen.

6. Versicherungen

Hast du auch eine Fußbodenversicherung, eine Reisegepäckversicherung oder eine Glasbruchversicherung? Im Ernst, kündige sie noch heute. Die meisten Versicherungen wirst du nur reich füttern mir deinen Beiträgen und solltest du doch mal einen Schadensfall haben, wird dieser meist geringer sein als das was du bis dann an die Versicherung gezahlt hast. Überprüfe einmal genau was du monatlich zahlst, was du maximal bei einem Schaden verlieren würdest und ob es sich tatsächlich lohnt eine Handyversicherung oder eine Brillenversicherung brauchst.

7. Stromfresser im Haushalt

Einer der Kostenfaktoren schlechthin im Haushalt – und bei fast keinem anderen kann man so einfach und schnell sparen. Ich habe z.B. meinen Plasma-TV gegen einen LED Fernseher getauscht. Meine Stromrechnung hat sich um 25% gesenkt. Weitere 25% konnte ich einsparen indem ich alle Halogen-Strahler in unserer Wohnung durch LED Strahler ersetzt habe. Inzwischen gibt es hier auch viele gute Produkte, die warmes gemütliches Licht erzeugen und nicht kalt oder blau sind leuchten.

8. Nie besuchte Fitness-Studios

Das kennt jeder – es ist Sylvester und wir wollen uns mal wieder vornehmen ganz viel Sport zu machen und vielleicht haben wir zu Weihnachten auch noch ein Schnupper-Abo für ein Fitness-Studio geschenkt bekommen. Doch spätestens 3 Monate im neuen Jahr haben wir schon die Lust am Sport verloren sind aber zu faul eine Kündigung zu schreiben. Die Fitnessstudios in Deutschland müssten aus allen Nähten platzen, wenn wirklich jeder der dort Mitglied ist auch regelmäßig hingeht. Dem ist natürlich nicht so, und die meisten zahlen monatlich und gehen vielleicht einmal hin um dann im Pool zu plantschen oder Freunde zu treffen.

Macht Sport zu Hause, im Wald, in eurem Keller oder lauft mit Freunden um einen See. Das ist echter Sport und kostet euch außer der Ausrüstung fast nichts.

9. Supermarktpreise

Neben Wohnen der größte Kostenfaktor in deinem Leben. Ohne geht´s natürlich nicht, aber achte auf die Preise beim Einkaufen und vor allem vergleiche Kilo-Preise – nicht Entpreise. So kosten Tomaten z.B. teilweise 9 Euro pro Kilo oder eben 1,50 je nachdem welche man nimmt und wie diese Verpackt sind. Wasser kostet von 19 Cent bis 1 Euro zzgl. Pfand pro Flasche – letztendlich ist aber der eigene Wasserhahn die beste Wasserquelle in deinem Haus. Achten solltest du allerdings auf eine Filteranlage – oder vorher einen Wassertest durchzuführen. Auch dies ist sehr einfach zu machen und kann dir viel Geld und Schlepperei sparen. Probier es für einen Monat aus und sieh ob du einen Unterschied bemerkst.

10. Teure Handyverträge

Telefonierst du wenig und nutzt du meistens nur das Internet um mit deinen Freunden in Kontakt zu bleiben? dann solltest du dir überlegen ob du einen teuren Handyvertrag wirklich brauchst, oder ob ein Prepaid-Tarif nicht die bessere Alternative für dich ist. Denn so zahlst du nur für das was du auch wirklich verbrauchst. Mit deinem Vertrag zahlst du aber jeden Monat egal wieviel du verbrauchst – wird es mehr, zahlst du sogar noch drauf. Überteuerte Neu-Handys subventionierst du darüber auch noch mit. Kauf dir ein günstiges Handy oder ein gebrauchtes – zahl es bar ab und nutze dann einen günstigen Prepaid-Tarif.

Fazit

Ich hoffe ein paar meiner Ratschläge können dir helfen dein Leben positiv zu verändern. Sicher sparst du am meisten, wenn du keine Hobbys, keine Freunde, keinen Spaß und generell kein Leben hast. Doch du sollst auf nichts verzichten in deinem Leben – das wäre nicht mehr Lebenswert. Allerdings solltest du dir immer über Alternativen Gedanken machen und dir Optionen anschauen, die dir die gleichen Leistungen für weniger Geld bringen.

Wenn du noch mehr Spartipps hast, dann schreib mir doch gern in die Kommentare wie du dich reich sparst.

Das könnte Dich auch interessieren...

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz