Bundeskanzlerin überprüft persönlich die Goldreserven in New York

goldreserven

Die Spekulationen um die deutschen Goldreserven in New York haben endlich ein Ende. Die Bundeskanzlerin höchstpersönlich überzeugte sich vergangene Woche über die Existenz des deutschen Goldes in den Räumen der Federal Reserve Bank New Yorks. Begleitet wurde sie hierbei von Ben Bernanke, der ihr bereitwillig den Raum zeigte der, wie er sagt, der größte sei den die FED zur Verfügung habe um Gold zu lagern. Die Kanzlerin war beim Anblick des Goldes etwas ernüchtert, handelte es sich doch nicht um die angenommenen 1536 Tonnen die überall in der Presse herum geistern, sondern nur um ca 10 Kilo.

Merkel sagte völlig baff: „Da habe ich irgendwie mehr erwartet aber naja“.

Ben Bernanke sagte unterdes der New York Times: „Die Angie hat ganz schön blöd geschaut als sie die zwei Barren da liegen sah. Ich sagte ihr dann das der Goldpreis so stark gestiegen sei, das der Wert des Goldes den Deutschland damals hier eingelagert hat immer noch der selbe sei… also so ca. 300.000 D-Mark, das hat sie erstmal beruhigt“.

In letzter Zeit waren immer wieder wilde Gerüchte aufgekommen, dass es in New York gar kein Gold mehr gäbe und die FED dieses bereits an andere Staaten weiter verkauft hätte, oder das Barren mit Wolfram gefüllt würden. Dies alles konnte mit dem Besuch der Kanzlerin nun ein für alle mal geklärt werden. Angela Merkel zeigte sich glücklich und erleichtert und kehrte mit frohen Botschaften zurück.  Ab sofort können die Deutschen wieder beruhigt schlafen, denn: DAS GOLD DER DEUTSCHEN IST SICHER! Hurra!

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz