Gefälschte Goldbarren. Wolfram machts möglich!

126clcy

Wolfram, nein nicht euer quängelnder Nachbar der Morgens um 4 meint den Rasen mähen zu müssen. Wer in der Schule aufgepasst hat – egal hat keiner – weiss ich doch auch. Also fangen wir vorn an. Goldbarren die in letzter Zeit von den USA an China geliefert wurden sollen im Kern aus Wolfram bestehen. Einem schweren Metall, das fast die selbe Dichte aufweist wie Gold.

Hier unsere beiden Schwergewichte:

Wolfram 19,26 g/cm3   vs. Gold  19,32 g/cm3

Dem Laien fällt also aufgrund des reinen Gewichtsunterschiedes nicht auf, das es sich um eine Fälschung handelt. Aber man sollte doch meinen das eine Zentralbank in der Lage ist Prüfmethoden anzuwenden, die so etwas im Keim ersticken. Doch scheinbar haben sich die Chinesen ca. 5,600 solcher gefälschter Goldbarren unterjubeln lassen. Jeder dieser Barren hat ein Gewicht von 400 oz., was einem Wert von derzeit 2.632.000.000 Dollar (470.000 Dollar pro Barren) entspräche.

Da Wolfram um einiges günstiger ist als Gold lässt sich hier viel Geld verdienen. Man stellt einen Kern aus Wolfram her und legt eine 1 cm Dicke Goldschicht darüber. Man gibt dem Barren eine Seriennummer und ein Offizielles Siegel und schon wird es sehr schwer diese Barren als Plagiat zu enttarnen.

Doch wer steckt dahinter? Als erstes käme man wohl auf das Land der Fälscher und eifrigen Produktpiraten – China selbst also. Doch diese Barren stammen aus Ford Knox, der heiligen Goldfestung Amerikas. Die oben erwähnten 5,600 Barren sollen dabei nur eine der letzten Lieferungen sein, bei denen die Chinesen die Barren aufgebohrt haben um stichprobenartig eine Prüfung durchzuführen. Vermutet wird aber, das bis zu 1 Million Barren in Chinas Tresoren liegen die mit Wolfram gefüllt sind. Dies wäre ein enormer Wertverlust für China und ein noch heftiger Gesichtsverlust für die USA. Sollte China auf die Auslieferung der bezahlten Waare pochen, käme es zu einem Goldpreis den man sich heute noch nicht träumen lässt. Eine Million 400 oz  Barren müssten also neu gegossen, und nach China verschifft werden. Doch woher nimmt man diese Menge Gold? Russland und Indien kaufen in großen Mengen Gold von den westlichen Zentralbanken auf. Ob auch bei Ihnen Fälschungen liegen ist bisher nicht klar. Die USA hätten demnach nur eine Möglichkeit an das Gold zu kommen. Ein Goldverbot und das Einziehen des privaten Goldes.

Unmöglich!!!…. Nein, eben nicht. Das Goldverbot gab es bereits im März 1933, verordnet von Roosevelt.
Hier der damalige Text dazu.

Aufgrund von der mir übertragenen Vollmacht aus Abschnitt 5 (b) des Gesetzes vom 6. Oktober 1917, geändert durch Abschnitt 2 des Gesetzes vom 9. März 1933 (…), in dem der Kongress erklärte, dass ein ernsthafter Notstand existiert, verkünde ich als Präsident, dass der nationale Notstand noch besteht existiert und dass das fortgesetzte private Gold- und Silberhorten der Bürgern der Vereinigten Staaten eine ernsthafte Bedrohung für den Frieden, die Gerechtigkeit und das Wohlergehen der Vereinigten Staaten darstellt. Um die Interessen unseres Volkes zu schützen, müssen geeignete Maßnahmen sofort ergriffen werden.

Daher verkünde ich in Ausübung der obengenannten Vollmacht, dass solcher Gold- und Silberbesitz verboten ist und dass jeder solche Münzen, Anlagemünzen oder anderen Gold- und Silberbesitz innerhalb von vierzehn Tagen bei amtlichen Beauftragten der Regierung der Vereinigten Staaten gegen Erstattung zum offiziellen Preis in offiziellen Zahlungsmitteln der Regierung abzuliefern hat.

Alle Tresorfächer in Banken oder Geldinstituten sind versiegelt worden und warten auf bevorstehende gesetzliche Maßnahmen. Mithin ist jeder Verkauf, Ankauf oder die Bewegung von solchem Gold oder Silber innerhalb der Grenzen der Vereinigten Staaten und ihrer Gebiete verboten, sowie jedes Devisengeschäft und jede Bewegung von solchen Metallen über die Grenze.

Der Besitz dieser verbotenen Metalle sowie die Unterhaltung eines Schließfachs für deren Lagerung ist der Regierung durch die Bank- und Versicherungsunterlagen bekannt. Es wird darauf hingewiesen, dass Ihr Schließfach versiegelt bleiben muss und nur in Anwesenheit eines Vertreters des Finanzamtes geöffnet werden darf.

Per gesetzlicher Verordnung, erlassen an diesem Tage.

Der Präsident der Vereinigten Staaten.
Franklin Roosevelt, 9. März 1933

Nur so wären die USA in der Lage sich soviel Gold zu beschaffen um die Chinesen zu besänftigen. Was passiert wenn dies nicht erreicht werden kann wollen wir uns garnicht ausmalen.

Suchen Sie Informationen zu echten Goldbarren?
http://danielkeppler.com/goldpreis/21-goldbarren

Das könnte Dich auch interessieren...

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Bundeskanzlerin überprüft Goldreserven in New YorkDAHOOL23.deversicherung ankauf Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
versicherung ankauf
Gast

Nett, dass man sich hier mit dem Thema wenigstens mal ordentlich beschaeftigt. Habe die Ausfuehrungen dazu foermlich verschlungen (-:

trackback

[…] kein Gold mehr gäbe und die FED dieses bereits an andere Staaten weiter verkauft hätte, oder das Barren mit Wolfram gefüllt würden. Dies alles konnte mit dem Besuch der Kanzlerin nun ein für alle mal geklärt […]