Rente mit 70? Da geht noch mehr!

Rente mit 70 – Das wir darauf erst jetzt kommen wundert mich ja schon. Die Menschen werden immer älter. Unerhört! Also wer älter wird darf, nein, MUSS länger arbeiten, um die Rentenkassen zu schonen und den jungen Leuten auch ein Leben mit Hartz4 zu ermöglichen. Denn, mit jedem alten Sack der bis 70 arbeitet bleibt ein Arbeitsplatz für junge Menschen verwehrt, der am Ende in die Hartz4-Falle geschickt wird. Diesen müssen dann die Alten auch noch bezahlen, statt umgekehrt die Jungen die Renten der Alten erwirtschaften, wie es ja ursprünglich mal angedacht war.

Nun sollen wir also alle bis 70 arbeiten. Nette Idee, aber warum denn nicht einfach Schluss machen mit der Altersgrenze, und die Leute einfach bis ans Lebensende schuften lassen. Dann wären auch endlich mal die 120 Jährigen aktiv an den Steuereinnahmen des Bundes beteiligt, und würden uns nicht länger auf der Renten-Tasche liegen. Denn bisher sind die, die länger leben als 65 doch echte Schmarotzer die ihre üppigen Renten für wilde Partys und Kreuzfahrten verjubeln das es nur so kracht. Das muss aufhören!

Ein erster Schritt ist schonmal damit getan das man die Leute bis 67 arbeiten lassen möchte. Nun fordern einige bis 70 wäre doch viel besser. Ich gehe direkt einen Schritt weiter und sage – Spätschicht bis 70, dannach Nachtschicht bis ans Lebensende. Denn, sind wir doch mal ehrlich, wer will die alten denn dann noch sehen an ihrem Arbeitsplatz. Da verbannt man sie doch lieber direkt in die Dunkelheit. Maurer mit 90… das sieht doch nun wirklich nicht schön aus. Also, früh´s arbeiten die knackigen 50 bis 60 jährigen, in der Spätschicht die 60 bis 70 jährigen, und Nachts klotzen dann alle Ü70-Sklaven rann. So wird das Haus schneller fertig, und keiner sieht die Tattergreise im Tageslicht rackern.

Die Rentenkasse hätte auch was davon, sie könnte schön die Beiträge der Lohnsklaven einsammeln und muss keinen Cent mehr rausrücken, was für ein Schlaraffenland sich da auftut. Fast wie bei der GEZ. Aber das ist wieder ein anderes Thema. Eine Frage hätte ich da allerdings noch, müssen wir die Politiker auch bis 70 ertragen? Oder dürfen die wie bisher in Rente gehen wann immer es ihnen passt, und eine noch fettere Rente kassieren als der Durchschnitts-Rentner in Deutschland? Merkel mit 70.. ich will gar nicht dran denken….

alter-sack

 

Das könnte dich auch interessieren...

14 Antworten

  1. Entsetzt sagt:

    Ich würde ja lachen, aber es sind schon soviele irrsinnige Dummheiten Realität geworden…..

  2. dahool23 sagt:

    Das ist auch nicht lustig, sondern bitterer Ernst. Arbeiten am besten so das man am Arbeitsplatz zusammenbricht. Keine Renten mehr zahlen müssen. Das ist doch die Wunschvorstellung der Wasserkopfbande in Berlin.

  3. Thorsten Sch. sagt:

    Ja, es ist wirklich schrecklich was den Leuten alles einfällt. Die Leute vom Wirtschaftforschungsinstitut von denen dieser Vorschlag kommt könnten das sicher – einfach im Büro sitzen, Kaffee trinken und Statistiken verbiegen – das geht bis 70. Auch viele Staatsdiener in den Amtsstuben könnten es, das können die sogar noch mit einem Bein.

    ABER: Was ist mit den Zimmerleuten, Fließenlegern, Bauarbeitern, einer Verkäuferin die 8Std. stehen muss (und eigentlich auch ein atraktives Aussehen bräuchte), was mit einem Automechaniker der unter dem Auto über Kopf arbeiten muss und auf kaltem Beton steht.

    Im Prinzip sind am Meisten alle die angeschmiert die einen handwerklichen oder körperlichen Beruf ausüben – also diejenigenn die sich sowieso schon ein Leben lang krumm gelegt haben und am wenigsten verdient haben.

  4. dahool23 sagt:

    Ganz richtig Thorsten. Solche Ideen kommen immer von Sesselfurzern die nie wirklich gearbeitet haben. Harte Berufe wie du sie nennst werden das Rentenalter niemals erleben. Daher versuchen viele sich vorher abzuseilen. Allerdings wird auch das immer schwerer.

    Trauriges Land. Bismarck würde sich im Grab umdrehen…

  5. sprudelflasche sagt:

    Das kommt von Wirtschaftsinstituten, die vom Steuergeld leben und bezahlt werden. Mein Vorschlag nehmt diesen matten Figuren das Geld weg und lasst sie bis 70 am Bau als Maurer, Zimmermann, Fliesenleger usw. arbeiten und zwar für diese Hungerlöhne, die heute in DE bezahlt werden.

  6. Sesselfurzer sagt:

    @ Thorsten Sch. und dahool23:

    Ich bin nun seit rund 20 Jahren Sesselfurzer in der Privatwirtschaft.

    In der Privatwirtschaft wurde damals schon nicht so schön und genüsslich „sesselgefurzt“, wie heute noch großteils im öffentlichen Dienst.

    Auch in meinem Umfeld haben sich die Konditionen in den letzten 10-15 Jahren deutlich geändert. Ich darf heute einen Job machen, der früher 3 1/2 Leute beschäftigte. Dafür verdiene ich hochgerechnet auf früher nur 50% des damaligen Nettos.

    Eine enorme Vielzahl (auch und gerade junger) Kollegen halten diesem permanenten Leistungsterror nur ein bis zwei Jahre stand, entsprechend hoch ist die Personalfluktuation.

    Schon einige Kollegen haben dieses Haus als psychisches Wrack verlassen, was auch die körperliche Leistungsfähigkeit völig zum Erliegen bringt.

    Ein nicht therapierter Burnout – und darauf versteht sich die westliche Schulmedizin nun mal nicht – führt zu vorzeitiger Vergreisung, so dass man mit 45 ebenso fertig sein kann, wie ein 75-jähriger.

    Wir sollten mal ganz schnell damit aufhören, und innerhalb der Gruppe der Ausgebeuteten in Handwerker und Sesselfurzer zu spalten. Deutlich besser wäre es, die Gemeinsamkeiten zu erkennen und die Lösung des Problems auch gemeinsam anzugehen.

    Sonst werden wir nach bewährtem Muster gegeneinander ausgespielt. Denn die Nummer hat die Politik unzweifelhaft drauf.

    Notfalls müssen wir halt mit dem Baseballschläger in der Hand nach Berlin reisen und aus dem Glaspalast eine Pommesbude mit sieben Ausgängen zimmern… :-))

    Im Übrigen bin ich „Handwerker“ – mir braucht keiner was von harter körperlicher Arbeit zu erzählen.

    Wer’s nicht glaubt, kann gerne auf meine permanenente Heimbaustelle kommen – dann schippen wir mal 20 Tonnen Split und Schotter um die Wette…

  7. dahool23 sagt:

    Sesselfurzer.. gemeint waren nicht die Büroangestellten in den Betrieben oder Agenturen (bin selbst so eine Art von Sesselpuber und weiß genau wovon du sprichst.. hab schon graue Haare und bin erst 32) nein, es waren die Sesselfurzer gemeint, die solche Ideen raushauen und selbst mit 50 in die hoch bezahlte Rente gehen, die der Steuerzahler bis zum Lebensende abrackern darf.

    Stress und Burnout sind genau so schädlich wie Rücken und Bandscheibenprobleme. Das ist völlig klar. Diese Dinge werden immer weiter zunehmen. Damit werden auch die Krankenkassen weiter belastet was wiederum zu Beitragserhöhungen führen MUSS. Ein Teufelskreis.

  8. sprudelflasche sagt:

    @Sesselfurzer, wieso mit Baseballschläger nach Berlin? Lasst doch alle Bauarbeiter mit Ihren Kompressoren an dem Regierungsgebäude hämmern, mal sehen wie sich die Angsthasen verkriechen..

  9. sprudelflasche sagt:

    Rente mit 70, dass ich nicht lache..Lach Brüll. Welche Unternehmen beschäftige heute überhaupt über 60zig jährige? und wieviele? Unternehmen wie Menschen? Die Unternehmen die jetzt schreien, beschäftigen keinen einzigen bis 65 Jahre alten Menschen geschweige dann 70zig jährigen. Wo sind sind da die Statistiken von den Pappnasen, die solches fordern?? Es wird noch genügend Bäume geben für diese Pfeifen, die von anderen erarbeitendem Geld heute noch leben.

  10. dahool23 sagt:

    Eben.. es gibt keine 65 jährigen die massenhaft zur Arbeit tattern. Nicht in meinem Beruf und auch nicht in Jobs in meinem Freundeskreis. Keiner wird jemals wirklich bis 65 oder 70 arbeiten, alle gehen entweder in Frührente, sterben vorher an Stress oder sind langzeitarbeitslose Statistikleichen. Im Job selbst wird man diese Leute niemals sehen. Die ganze Sache dient nur für einen Zweck, nämlich die eingezahlten Beiträge für sich zu behalten. Kontrollierte Enteignung quasi.

    Das ganze Rentensystem ist ein riesen Betrug. Ich würde dafür plädieren gar keine Rentenbeiträge mehr einzufordern und stattdessen komplett auf Eigenversorgung zu gehen. Stellt euch vor was ihr mit dem Geld jeden Monat selbst an Gold oder Silber kaufen könntet das ihr jetzt jeden Monat den Rentenkassen schenkt. Aber das will man natürlich nicht.

  11. Torana sagt:

    Leider finde auch ich das ganze nicht ganz so wichtig. Ich würde mich wirklich nicht besonders über die Rente mit siebzig wundern…
    Was dahool23 angeht: dem stimme ich voll zu. Es handelt sich um nichts weiteres als um eine verkappte Rentenkürzung. Kaum einer wird wirklich bis 67 arbeiten können (selbst wenn er noch wollte und körperlich/psychisch könnte.
    Problematisch finde ich (als junger Mensch) die Zustimmung zahlreicher anderer junger Menschen, die viel zu kurzsichtig sind und nicht zu verstehen scheinen, dass diese Rentenerhöhung nicht nur die heutige Generation betrifft.
    Besser wäre eine Solidarität zwischen den Generationen, ebenso wie zwischen „Handwerkern“ und „Sesselfurzern“.

  12. jörg seeger sagt:

    ein anständiger deutscher stirbt 1 tag VOR der ersten rentenauszahlung

  13. peter pan sagt:

    Es ist immer wieder amüsant, was Leute sich über solche in der Tat notwendigen Schritte aufregen, die weder von Tuten, noch von Blasen irgendeine Ahnng haben. Habt Ihr Spezialisten Euch eigentlich mal ausgerechnet, was für Kapitalberge notwendig sind, bestimmte Renten in den entsprechenden Höhen auszukehren ? Wie blöd muss man eigentlich sein, daran zu glauben, dass man evtl. mit 25 Jahren ein Studium beendet, dann 40 Jahre lang Beiträge einzahlt und dann, wenn die Lebenserwartung entsprechend gestiegen ist, 25-30 Jahre lang von anderen durchgefüttert zu werden ?? In der Schule nur gepennt, wacht endlich aus Eurem sozialistischem Wolken-Kuckucksheim auf, ist alles nicht finanzierbar, bei Bismark haben die Menschen vielleicht im Schnitt Renten über 5-10 Jahre bezogen, wenn es hoch kam, auch nicht in einer solchen Höhe wie sie heute zum Teil gezahlt werden.

    Die heutigen Früh-Pensionäre werden mit 60 oder 58 aus dem Job „pensioniert“ oder verrentet, haben dann wenn es hoch kommt, 40 Jahre 19 % vom Brutto bis zur BBG abgedrückt, und wollen dann, wenn sie gesund und alt werden, Renten über 30 Jahre i.Hv. 50-60 % des letzten GEhalts beziehen ???!! So schlecht rechnen kann man garnicht können.

    Aber blöd rummaulen ist einfacher… dann muss beizeiten halt mehr gespart und weniger Nippes gekauft werden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.