Passives Einkommen schaffen.

Wie man mit Blogs Geld verdienen kann, wurde ja schon oft genug beschrieben. Noch interessanter allerdings ist es ein sogenanntes „passives Einkommen“ im alltäglichen Leben zu schaffen. Ein passives Einkommen ist Geld das erwirtschaftet wird ohne das man dafür täglich etwas tut. Natürlich läuft einem das Geld nicht einfach so zu. Aufwand gibt es auch hier zu betreiben. Doch im Gegensatz zum täglichen Gang zur Arbeit, steht beim passiven Einkommen der Aufwand nur einmal an. Das Einkommen wird dannach auf längere Zeit aus diesem Aufwand generiert. Blog-Einnahmen sind dabei ein Weg mit dem man dies schaffen kann. Doch was für Möglichkeiten gibt es noch mit einem Einmal-Aufwand ein Einkommen zu erzielen das Monat für Monat das Konto aufpeppt.

Hier eine kleine Auflistung von Möglichkeiten:

  • Wer in der glücklichen Lage ist einen gewissen Betrag zur freien Verfügung zu haben, sollte diesen Betrag möglichst gut verzinst auf einem Tagesgeldkonto anlegen. Das Konto der DKB bietet dabei die beste Möglichkeit, da hier die Zinsen monatlich ausbezahlt werden. Zinsen sind ein gutes passives Einkommen.
    .
  • Vermiete etwas, das du selbst nicht nutzt. Ihr habt einen Keller oder eine Garage die leer steht? Perfekt, vermietet diese! Annonce oder Aushang in Eurer Umgebung reicht dafür vollkommen aus. Das Einkommen wird durch das vermietete Objekt generiert, ihr selbst müsst dafür nichts weiter tun als den Eingang des Geldes zu überwachen.
    .
  • Ihr macht gerne Fotos oder dreht eure eigenen Videos? Verkauft diese doch einfach gewinnbringend. Fotolia ist eine der größeren Microstock-Agenturen in Deutschland die weltweit eure Werke anbietet und verkauft. Videos bringen in HD Auflösung bis zu 12 Euro das Stück. Das gute daran – das Video wird einmal gedreht hochgeladen und verkauft sich für euch ein Leben lang ohne weitere Arbeit eurer seits.
    .
  • Ihr habt eine Website und genug Besucher? Schaltet Werbung von z.B. Amazon. Stellt einzelne Artikel vor und ihr kassiert für jeden Verkauf eine Provision. Dies funktioniert auch mit Fremdanbietern bei Amazon. Einmal geschriebene Artikel werden später auch weiterhin für euch Artikel verkaufen ohne das ihr mehr dafür tun müsst. Natürlich gibt es noch weitere Formen der Werbung auf der eigenen Seite. Adsense und EURO4Clicks sollten wohl bekannt sein und ich gehe nicht näher darauf ein.

Ihr habt sicher noch weitere Einfälle. Postet diese einfach in den Comments und ich ergänze diese im Artikel.

Das könnte Dich auch interessieren...

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Passives Einkommen schaffen."

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Hedger
Gast

Hallo,

derzeit bieten die Tagesgeldkonten nur Renditen von 1-2%. Für diesen „Hungerlohn“ würde ich mein Geld nicht arbeiten lassen 😉
Dividendenfonds, offene Immobilienfonds und Anleihenfonds (oder jeweils -ETF’s) bieten Renditemöglichkeiten von 3-7%. Dort muss das Geld also schon mehr arbeiten als derzeit auf Tagesgeldkonten.

Viel Spass noch!
Hedger

Stefan
Gast

Ein netter Ansatz, aber leider geht es hier wohl eher um kleinere Einnahmen als um ein „Einkommen“.

Kris
Gast

Hallo,

es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie sich ein passives Einkommen aufbauen können! Ich selbst z.B. verdiene mein Geld im Internet mit dem Verkauf von Digitalen Infoprodukten.

Wie das fuktioniert, können Sie in diesem – von mir hochgeladenen – YoutTube-Video erfahren: http://www.youtube.com/watch?v=fpPYUVXG-sc

LG

Kris Stelljes

http://infomarketer-lifestyle.de

KAYO
Gast

Richtig Nice

Konstantin
Gast

Es ist definitiv möglich heutzutage sein Geld passiv zu erwirtschaften…Es gibt viele Möglichkeiten…man muss für sich nur die beste finden und anfangen diese umzusetzen…Tagesgeldkonten etc sind Ausbeutungen…lieber mit Online Marketing sein Geld verdienen…hier werden ein paar Möglichkeiten aufgezählt http://www.life-changer-world.com/passives-einkommen-schaffen/

wpDiscuz