HartzIV – Wer nicht arbeitet muss verhungern!

Wenns nach der FDP geht müssen alle HarzIV-Bezieher demnächst eine Gegenleistung bringen dafür das Sie nicht mit im Hamsterrad laufen.

“Wenn wir jetzt die Betreuung in den Job-Centern weiter verbessern, was wir ja vorhaben, dann müssen die Bezüge arbeitsfähiger Hartz-IV-Empfänger, die zumutbare Arbeit verweigern, auch konsequenter gekürzt werden”. Wer arbeitsfähig sei, “sollte auf staatliche Hilfe grundsätzlich nur Anspruch haben, wenn er auch zur Gegenleistung bereit ist”, sagte Pinkwart der in Düsseldorf erscheinenden “Rheinischen Post” (Freitagsausgabe). Nimmt ein Hartz-IV-Empfänger eine Arbeit nicht an, können seine Bezüge für drei Monate um 30, beim zweiten Mal um 60 Prozent gekürzt werden.

Erinnert mich irgendwie an DAMALS. Jeder der noch laufen konnte wurde in den Krieg geschickt und konnte sich eventuell mit einem Schuss ins Bein davon befreien. Doch wo soll die ganze Arbeit denn herkommen? Der letzte große Arbeitseinsatz der Regierung ist gerade vorbei (Das Eis auf den Gehwegen ist zerschlagen).  Retten kann die arbeitswilligen also nur noch das Schmelzwasser oder eine andere Naturkatastrophe.

Denn Fakt ist doch – Arbeitslose werden wir immer mehr bekommen. Deutschland wird also nicht nur arbeitsloser, sondern zunehmend ärmer gemacht.

Das könnte Dich auch interessieren …

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei