Geo-Arbitrage – Günstiger im Ausland leben.

Geo-Arbitrage ist das Zauberwort von dem viele digitale Nomaden bereits schwärmen. Die Welt rückt täglich enger zusammen und es war noch nie so einfach wie heute sein Geld in einem Land zu verdienen, und es in einem anderen Land wieder auszugeben um dabei sogar noch zu sparen. Wie genau das geht erfährst du in diesem Beitrag. Bekannt geworden ist das Konzept vor allem durch das Buch „Die 4 Stunden Woche“ von Timothy Ferris.

Nachfolgend will ich dir das Modell aber noch etwas genauer erklären.

Was ist Geo-Arbitrage?

Stell dir vor, dass du für eine deutsche Firma arbeitest, aber in Asien lebst und deinen Job übers Internet erledigen kannst. Autoren, Grafiker oder Programmierer sind nur ein paar der Berufe, die es nicht zwingend erforderlich machen in einem Büro zu arbeiten. Du bekommst einen Auftrag von deinem Kunden oder Arbeitgeber sowie einen Zeitrahmen gesteckt – wann du diese Aufgabe erledigst ist dabei dir überlassen. Bezahlt wirst du in Euro – am Strand von Thailand bezahlst du aber in thailändischen Baht. Der Unterschied ist dabei gewaltig. Würde deine Wohnung in München oder Berlin fast 50% des Gehaltes verschlingen, zahlst du in Asien oft nur wenige hundert Euro Miete. Lebensmittel und Transport sind ebenfalls günstiger und so bleibt dir mehr von deinem Geld.

Der Vorteil bei den oben genannten digitalen Berufen ist dabei auch, dass du nicht auf den Euro-Raum beschränkt bist, sondern ebenfalls für US-Dollar, Schweizer Franken oder Norwegischen Kronen arbeiten kannst. Durch diese harten Währungen wirst du es in Ländern mit sehr schwachen Währungen natürlich um ein vielfaches besser haben also zu Hause. Du musst also kein Millionär sein um im Luxus unter Palmen zu leben, sondern dein Geld am richtigen Ort ausgeben. Dies ist grob zusammengefasst das Modell der Geo-Arbitrage. Das Wort “arbitrage” stammt übrigens aus dem französischen und bezeichnet in der Wirtschaft den Handel des Unterschieds zwischen verschiedenen Preisen mit dem Ziel der Gewinnmaximierung. So werden beispielsweise Waren in China eingekauft und in Europa mit x-fachem Preisaufschlag wieder verkauft.

Doch auch andersherum funktioniert dieses Modell sehr gut – wenn man die passenden Länder dafür findet.

Unter Palmen dank Geo-Arbitrage

Welche Länder eignen sich dafür am besten?

Neben Ländern in Asien und Süd-Amerika gibt es auch im näheren Umfeld gut geeignete Kandidaten für das Modell der Geo-Arbitrage. Die Ukraine oder Lettland bieten günstige Mieten und Lebenshaltungskosten bei gleichzeitig westlichem Standard. Auf numbeo.com kannst du die verschiedenen Länder miteinander vergleichen und auf einem Blick sehen, wo das Leben sehr günstig ist. Es wird wohl keine große Überraschung für dich sein, dass unsere westlichen Industrienationen zu den teuersten Ländern der Welt gehören, während Entwicklungsländer eben sehr günstig für uns sind.

Pauschal zu sagen, dass es in Asien oder Süd-Amerika billiger ist wäre aber falsch, da man sich das Gefälle zwischen Singapur und dem Nachbarland Malaysia nur einmal anschauen muss um festzustellen, dass es auch hier gravierende Unterschiede gibt. Genau so verhält es sich mit Ecuador und Brasilien. In dem einem Land kommst du mit 1.000 Euro für all deine monatlichen Ausgaben hin, im anderen reicht es nur für die Miete.

Digitale Nomaden haben den Vorteil von Geo-Arbitrage erkannt

Digitale Nomaden sind mit Sicherheit öfter in Asien anzutreffen als in Europa, da das Leben in unseren Regionen schlicht und ergreifend zu teuer geworden ist. Sie arbeiten für Kunden aus Europa, Amerika oder anderen westlichen Nationen und erhalten dafür einen Lohn der in asiatischen Maßstäben mehr wert ist.

Die meisten dieser digitalen Nomaden wird man wohl in Thailand oder auf Bali antreffen, da sich hier viele Co-Working-Spaces befinden. Hier ist es einfacher neue Kontakte zu knüpfen und auch an neue Aufträge zu kommen, denn nicht jeder arbeitet in der gleichen Branche – Grafiker finden Texter, und Programmierer finden Grafiker, virtuelle Assistenten finden Start-Up-Gründer und Amazon-FBA-Verkäufer finden Übersetzer für ihre Produkte.

Die Möglichkeiten diese Jobs zu kombinieren sind fast unbegrenzt und für alles gibt es den oder die Richtige für eine Zusammenarbeit. Jeder hat seine Kunden oder Aufträge und kann diese mit anderen Potenzialen zusammenführen. Ein Vorteil von Geo-Arbitrage, denn so findet man Mitarbeiter in der ganzen Welt. Viele bleiben über einen längeren Zeitraum und genießen diesen Vorteil, solange es noch geht. Zu Hause wären sie sicher normale Angestellte oder Selbstständige die mit den heimischen Kosten zu kämpfen hätten. Doch hier leben sie am Strand unter Palmen und entziehen sich dem Alltags-Stress einer europäischen Großstadt.

Thailand Koh Jum - Geo-Arbitrage

Den Ruhestand im Ausland verbringen

Auch Rentner kommen mehr und mehr dahinter, dass sie für ihre Rente mehr bekommen wenn sie Deutschland den Rücken kehren statt bis 70 zu arbeiten. Dabei kommt immer wieder die Frage nach der medizinischen Versorgung auf. Das diese nicht so schlecht ist wie einem zu Hause eingeredet wird, kann wohl nur der berichten der selbst einmal in einem Krankenhaus in Singapur oder Malaysia war.

Diese medizinischen Zentren sind meist gleich oder besser ausgestattet als deutsche Krankenhäuser und bieten einen sehr hohen Standard. Auch Medikamente gibt es dort – man mag es kaum glauben. Und während die Rente für einige in Deutschland gerade einmal zum Überleben reicht, genießen andere ihren Ruhestand in einem Paradies am anderen Ende der Welt.

Vielleicht wird der Staat diese Lücke irgendwann schließen und Rente nur noch an Einwohner Deutschlands zahlen – noch ist es aber möglich sich aus Deutschland abzumelden und dennoch seine Rente zu erhalten. Warum also nicht?

Immer mehr Deutsche entscheiden sich dafür in ihr Lieblingsland auszuwandern. Egal ob Spanien, Brasilien oder Thailand – dein Hausstand kann um die ganze Welt mit dir ziehen. Der Inhalt der meisten Wohnungen passt dabei in einen normalen Schiffs-Container. Solltest du auch mit diesem Gedanken spielen empfehle ich dir einen Blick auf eine Preisvergleichs-Seite um die Umzugskosten so gering wie möglich zu halten und verschiedene Umzugsangebote einzuholen.

Spezielle Programme für “reiche” Einwanderer

Natürlich wissen auch die asiatischen Länder das digitale Nomaden, Rentner und Auswanderer harte Devisen bei sich haben. Daher haben sie besondere Visa-Angebote für gut betuchte Ausländer aufgelegt. So gibt es z. B. in Malaysia die Möglichkeit ein sogenanntes MM2H-Visum zu erhalten, dass es einem erlaubt 10 Jahre im Land zu leben. Sogar Eigentum kann damit erworben werden.

Die Vorteile Malaysias sind schnell aufgezählt:
  • Fast so groß wie Deutschland, aber nur ein Viertel der Einwohnerzahl
  • Es ist günstiger als in anderen asiatischen Ländern
  • Die Stadt Kuala Lumpur ist sauberer und moderner als andere Großstädte Asiens
  • das perfekte Drehkreuz für Flüge in alle Richtungen Asiens
  • Fast überall wird englisch gesprochen
  • Sehr gute medizinische Versorgung
  • Die Infrastruktur in Malaysia ist bekannt als einer der besten in Süd-Ost-Asien
  • Als Deutscher kannst du 90 Tage in Malaysia bleiben, ohne ein Visum zu beantragen,
    verlängern durch Ein- und Ausreise immer wieder möglich
  • Nur wenige Touristen nutzen Malaysia als Reiseland
  • politisch eines der stabilsten Länder der Welt.
    Nachweislich eines der sichersten Länder der Welt, mit geringer Kriminalitätsrate
Per Geo-Arbitrage nach Kuala Lumpur

Falls du jetzt Lust auf mehr Reiseinspirationen hast oder dich auf eine Langzeit-Reise vorbereiten möchtest, dann schau doch gern bei unserem Partner-Blog www.lets-do-this.de vorbei

Hast du dir schon einmal überlegt auszuwandern oder Geo-Arbitrage zu nutzen? Oder kannst du dir überhaupt nicht vorstellen woanders zu leben? Mich würde deine Meinung zu diesem Thema interessieren, also hinterlasse mir gern einen Kommentar.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei